Direkt zum Inhalt

| Gefäßgesundheit: Regelmäßige Mahlzeiten sind gesundheitsfördernd

Ein Frühstück hilft dabei planloses Essen zu vermeiden

(js) 

Der Grundsatz „Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein Bauer und abends wie ein Bettler“ trifft für viele Menschen schon lange nicht mehr zu. Stattdessen gibt es morgens nur schnell einen Schluck Kaffee, denn der Tag bietet genug Gelegenheiten, immer mal wieder zuzulangen. Mit regelmäßigen Mahlzeiten hat das nicht mehr viel zu tun.

Essen, wann und wo immer man möchte – mittlerweile ist das völlig normal. Dabei sind regelmäßige Mahlzeiten gesundheitsfördernd für Herz und Gefäße. Außerdem besteht ein Zusammenhang zwischen unregelmäßigem Essen und Diabetes mellitus. Schon ein ausgewogenes Frühstück, das nicht nur einen positiven Effekt auf den Glukosestoffwechsel hat, hilft, Herz-Kreislauf-Risikofaktoren wie einem erhöhten Cholesterinspiegel und Übergewicht entgegenzuwirken. Frühstücksliebhaber essen oft auch im restlichen Verlauf des Tages weniger impulsiv. Ein entscheidender Punkt, denn regelmäßige Pausen sind bei der Nahrungsaufnahme wichtig, am besten in einem Abstand von mindestens 12 Stunden.


Quelle: Medical Tribune 14 /2017 / QUIRIS
Bild: fotolia_max dallocco