Direkt zum Inhalt

| Was Sie über Diabetes wissen sollten

Auf Dauer schadet Diabetes mellitus den Blutgefäßen und ist ein großer Risikofaktor für Arterioskleorse / © Telcor-Forschung

(dl) 

Er gehört zu den größten Volkskrankheiten: Diabetes mellitus, im Volksmund auch als „Zuckerkrankheit“ bezeichnet. Doch nicht nur, dass die Zahl an Patienten immer mehr steigt, auch sind immer jüngere Menschen betroffen.

Bei rund 90 % der Diabetiker tritt Typ-2-Diabetes auf. Dabei werden die Körperzellen unempfindlicher gegen Insulin. Aufgrund dessen können die Zellen weniger Glucose aufnehmen, denn Insulin wird von den Zellen nicht mehr ausreichend erkannt und die Aufnahme des Zuckers wird reduziert. Als Folge wird der Blutzuckerspiegel erhöht. Dies kann unter anderem zu Schäden an den Blutgefäßen und Nerven führen. Das gefährliche an Typ-2 Diabetes: Hierbei werden die Zellen schleichend resistent gegen Insulin und die Erkrankung wird oft erst nach Jahren erkannt. Bei der Entstehung der Krankheit spielen unter anderem Übergewicht, genetische Faktoren, wenig Bewegung und eine unausgewogene Ernährung eine zentrale Rolle. Durch einen gesunden Lebensstil inklusive einer Gewichtsreduktion und mehr Bewegung kann der Entstehung von Diabetes-Typ-2 nicht nur vorgebeugt werden, auch bestehende Symptome der Krankheit können deutlich reduziert oder sogar komplett rückgängig gemacht werden.

Erfahren Sie mehr zu einer gesunden Ernährung mit Arginin!


Quelle: BUNTE Medizin / QUIRIS
Bild: © Syda Productions / Fotolia
Cookie-Einstellungen