Direkt zum Inhalt

| Zu kurzer Schlaf verursacht Gefäßablagerungen

Das kardiovaskuläre Risiko ist bei regelmäßig kurzem Schlaf von weniger als 6 Stunden deutlich erhöht/ © Telcor-Forschung

(pr) Wer wenig schläft, hat ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen wie Atherosklerose. Dies zeigt eine aktuelle Studie von Forschern der Universität Boston.

Die Studie zeigt: Bei Menschen mit einem kurzen Schlaf von 6 Stunden war im Vergleich zu Personen mit 7 oder 8 Stunden Schlaf das Risiko zur Bildung von Ablagerungen in den Gefäßen um 27% erhöht. Bei unruhigem Schlaf stieg es sogar um 34% an. Zusätzlich zu einer gesunden Schlafdauer fördert auch die Aminosäure L-Arginin (z.B. Telcor® Arginin plus, rezeptfrei, Apotheke) im Rahmen eines Diätmanagements den Schutz und die Elastizität der Blutgefäße.

Erfahren Sie mehr zu Arginin!


Quelle: Ärzte Zeitung 06.03.2019 / QUIRIS
Bild: Fotolia®_ Dan Race
Cookie-Einstellungen